Buchvorstellung – Manchmal ist es schön, Dass Du mich liebst

Die Freundinnen Chloè und Constance sind so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten. Doch in einem sind sie sich einig: es muss sich endlich etwas ändern in ihren Leben. Für die nächsten sechs Monate schließen sie einen Pakt –während die schüchterne Concstance in Paris versucht, die Liebe zu finden, will Chloè in einem kleinen Dorf in Bordeaux einen Roman schreiben und sich um ihre kranke Großmutter kümmern. Und endlich ihren Exfreund vergessen! Aber die idyllischen Weinberge halten so manche Überraschung für Chloè bereit…

 

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt – Wäre sicherlich eine weitere treffende Überschrift für den Roman „Manchmal ist es schön das Du mich liebst“ von Marie Vareille.

 

 

Ich muss gestehen bei diesem Buch wurde ich zum „Verpackungsopfer“. Angefixt von dem zuckersüßen Einband hatte ich hohe Erwartungen an das Buch. Die vielleicht etwas zu hoch gesteckt waren. Denn beim Lesen machte sich dann doch ein wenig die Enttäuschung breit. Ich fand die Handlung teilweise etwas wirr und auch die Figuren des Romans doch etwas anstrengend. Geschuldet ist dies wohl der mangelnden Glaubwürdigkeit und den teilweise doch sehr haarsträubenden Ideen der beiden Protagonistinnen. Wobei ich nun nicht sagen würde, dass dem Roman jegliches Potenzial fehlen würde – dem ist sicherlich nicht so. Die Schreibweise von Marie Vareille ist durchaus  interessant und an manchen Stellen auch erfrischend spitzfindig. Allerdings wird diese Tatsache durch die oben genannten Kritikpunkte deutlich geschmälert.

Fazit:

Erwartet, aufgrund des Covers, hab ich hier einen locker fluffigen und gut „wegzulesenden“ Frauenroman. Bekommen hab` ich einen Roman, der nach meiner Meinung, durchaus ausbaufähig wäre. Wenn beispielsweise die Handlung etwas strukturierter und auch die Entwicklung der beiden Hauptcharaktere durch die ganze Geschichte hindurch spürbar gewesen wäre – das hätte der Geschichte sicherlich gut getan.

Manchmal ist es schön, dass Du mich liebst – war für mich leider zu einem großen Teil Lesefrust statt Leselust.

 

Das Buch wurde mir kosten- und bedingungslos von der Verlagsgruppe Random House zur Verfügung gestellt. Noch einmal herzlichen Dank hierfür.

 

No Comments

Vielen Dank, dass Du mir Deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest

%d Bloggern gefällt das: