Dog Day Dorsten

Der Dorstener Verein „Graues Gold e.V.“ bringt Mensch und Tier zusammen

Jeder, der schon einmal einen tierischen Mitbewohner hatte, weiß um die positiven Nebeneffekte, die dieser mit sich bringt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei nun um einen Nager, eine Katze, Vögel oder einen Hund handelt. Tiere lieben bedingungslos, ihnen ist es egal wie man aussieht, welchen Job man hat und ob man darin erfolgreich ist. Und dennoch ist der Halter zu verantwortungsvollem Handeln angehalten. Die positive Wirkung von Tieren auf Menschen machen sich heutzutage schon viele Seniorenheime zu Nutze. So gehen (leider immer noch zu wenige Einrichtungen) dazu über, dass die Heimbewohner den tierischen Freund mit in die Einrichtung nehmen dürfen. Sicherlich ist es nicht immer möglich und unter Umständen auch nicht die beste Entscheidung, wenn das eigene Haustier mit ins Seniorenheim zieht – doch deshalb muss nicht komplett auf den Umgang mit Tieren verzichtet werden. Besuchsdienste mit ihren tierischen Helfern können an dieser Stelle eine tolle Bereicherung für das Heim sowie die Bewohner sein.

 

Dog Day in Dorsten

 

Graues Gold e.V. – Tiere öffnen Welten

Auch in Dorsten gibt es einen solchen Besuchsdienst, der auf die Superkräfte seiner tierischen Assistenten setzt. Graues Gold e.V. ist dieser Verein in dem sich mittlerweile schon einige Menschen für das Wohl von Mensch und Tier einsetzen. Das Herzensprojekt des Vereins und seiner Gründerin Iris Koczwara ist die Hundevisite. Was hier in ehrenamtlicher Arbeit und mit viel Engagement und Herzblut bewerkstelligt wird, ist schlichtweg fantastisch. Im Rahmen der Vereinstätigkeit sind derzeit etwa 50 Tierbesitzer in 11 Seniorenheimen in Dorsten und der Region unterwegs. Was sich nun so unglaublich viel anhört, ist allerding nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Denn, wie Iris Koczwara berichtete, steigt die Nachfrage stetig. Doch um mehr Heime mit der Hundevisite abdecken zu können, fehlen leider ausreichend ehrenamtliche Helfer, die dies gemeinsam mit ihren Hunden erst möglich machen.

Der Dorstener Verein kümmert sich aber nicht nur um die Senioren in den unterschiedlichsten Einrichtungen, sondern engagiert sich auch für die Jüngsten der Gesellschaft. Im Rahmen des Projekts „Fördertürmchen“ soll Kindern hier der verantwortungsvolle Umgang mit Tieren vermittelt werden. Die „Schulung“ erstreckt sich zumeist über zehn Termine. Das Highlight für die Kinder ist ganz sicherlich der Spaziergang mit den Hunden, bei dem jedes Kind einen Hund an der Leine führen darf. Besucht werden im Rahmen des Projekts Kindergärten, soziale Einrichtungen oder Schulen.

 

Hunderennen am Dog Day

 

Auch der Tierschutz wird nicht vergessen

Mit der Hundevisite und dem Fördertürmchen ist das Graue Gold schon gut ausgelastet. Das hält den Verein aber nicht davon ab, sich einem weiteren wichtigen Feld zu widmen. Und zwar unter anderem dem Schutz ganz besonderer Geschöpfe, nämlich dem der Eichhörnchen. Aus diesem Grund wird die Arbeit der Eichhörnchenauffangstation „Wilde Kreaturen“ in vielfältiger Art und Weise von Graues Gold e.V. ebenfalls unterstützt.

 

Eichhörnchen

 

Graues Gold – Ein Verein und eine Vision die Unterstützung verdient

Viele von uns haben wegen des eigenen Vierbeiners vielleicht ein paar Stunden übrig oder sind auf der Suche nach einer sinnvollen Beschäftigung, die sich mit dem Tier vereinbaren lässt? Warum dann dieses Potenzial nicht nutzen und sich sowie den Vierbeiner im Verein mit einbringen? Ihr habt Spaß am Umgang mit Senioren oder aber Interesse daran, den Kleinsten den liebevollen sowie umsichtigen Umgang mit Tieren näher zu bringen? Dann schaut Euch doch auf der Vereinsseite um, vielleicht ist ein neues und erfüllendes Hobby zum Greifen nahe!?

Und selbst wenn  keine freie Zeit zur Verfügung steht oder aber eben nicht mit einem Tier aufgewartet werden kann – Der Verein freut sich über jedes neue Mitglied oder aber auch über eine einmalige Spende. Die hilft, die Arbeit weiter zu ermöglichen und dass der große Traum vom Generationenhof eben kein Traum bleibt, sondern ein Ziel, welches sich erreichen lässt!

 

 

 

Ich bedanke mich recht herzlich bei Iris Koczwara, die mir am 1. Dorstener Dog Day trotz Zeitmangel Rede und Antwort gestanden hat. Ein Termin für den 2. Dorstener Dog Day steht auch schon. Es ist der 10.06.2018.

Außerdem möchte ich betonen, dass wir für diesen Artikel in keinster Weise finanziell entschädigt werden. Wir möchten hier lediglich auf einen tollen Verein, eine super Veranstaltung und seine Initiatorin aufmerksam machen, die mich im persönlichen Gespräch absolut von dieser großartigen Idee überzeugt hat. Schön, dass es in einer Zeit wie dieser, noch solche Menschen gibt!

Wer nun hoffentlich neugierig geworden ist, der findet auf der Internetpräsenz von Graues Gold e.V. weitere Informationen.

 

Alle Bilder des Artikels sind am 1. Dorstener Dog Day entstanden.

No Comments

Vielen Dank, dass Du mir Deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest

%d Bloggern gefällt das: