Mundgeruch – Ein tierisches Problem, dass nicht nur uns Menschen betrifft

Wie der ein oder andere vielleicht mitbekommen hat, der hier öfter vorbeischaut, haben wir im Herbst letzten Jahres vierbeinige Verstärkung bekommen. Denn seit Ende September 2017 werden wir Zweibeiner von einer kleinen Yorkiedame mit Namen Bonnie kräftig auf Trab gehalten. Mit so einem Hund im Haus ändert sich natürlich so einiges, nicht nur dass man sich ab diesem Zeitpunkt wieder regelmäßig an der frischen Luft bewegt und zwar egal ob es gerade (Mistgabeln) regnet oder schönstes Wetter herrscht (was natürlich den Idealfall darstellt), so macht man sich Gedanken über Probleme die man ohne Hund gar nicht hatte. Beispielsweise sitzt Man(n) oder auch Frau seelenruhig fast 3 Stunden beim Hundefriseur aus Angst die Fellnase könnte bei mangelnder Anwesenheit des persönlichen Dosenöffners sich irgendwie in Luft auflösen oder gar ein Trauma davon tragen, nur weil ein fremder Mensch sich am Fell des tierischen Familienmitglieds zu schaffen macht.

Geht es um die Hundepflege, dann ist es mit einem Besuch, alle paar Monate, beim Hundefriseur des persönlichen Vertrauens, natürlich nicht getan. Regelmäßiges Bürsten, Augenpflege und so manches mehr gehört bei uns mittlerweile zum Standard. Was bei all dem Elan allerdings oft vergessen wird ist die Mund- und Zahnpflege beim Hund. Eigentlich komisch, denn wir Menschen sind immer um unsere Zähne besorgt. Möchten sie gesund erhalten und unter keinen Umständen mit knoblauchgeschwängertem Atem im Büro aufkreuzen. Da wird Kaugummi gekaut, diverse Mundwässer und Zahnpasten ausprobiert – Nur mit dem Ziel die persönliche Mundhygiene auf ein neues Level zu bringen. Doch wenn in diesem Zusammenhang die Sprache auf den Hund kommt, dann gucken viele Hundehalter erst einmal verdutzt aus der Wäsche.

 

Hunde

 

Zahn- und Mundpflege sind Bestandteil der Hundepflege

 

Warum denn Zahn- und Mundpflege beim Hund? Schließlich gibt sich die Fellnase nicht den Verlockungen von Schokolade und Co hin und trinkt weder Tee, Kaffee noch irgendwelche süßen Limonaden. Darf der tierische Mitbewohner da nicht auf die regelmäßige Mundpflege verzichten? Die Antwort lautet schlicht und ergreifend „Nein“!  Denn trotz (mit aller Wahrscheinlichkeit unfreiwilligem) Verzicht auf Schokolade und andere Leckereien haben viele ausgewachsene Hunde Zahnprobleme. Ein Hinweis auf eine bestehende Zahnproblematik beim Hund kann beispielsweise Mundgeruch sein. Denn schlechter Atem ist auch beim Hund etwas, was nicht als normal abgegolten werden kann. Vielmehr kann der Mundgeruch beim Hund ein Anzeichen für Zahnfleischentzündungen sein. Früh erkannt, lässt sich beim Hund (wie auch beim Mensch) eine Entzündung des Zahnfleischs sehr gut beheben – Nämlich durch eine gute und vor allem regelmäßige Mundhygiene.

Weitere Ursachen für Mundgeruch beim Hund erfährt man auch auf der Seite von PURINA DENTALIFE®.

 

 

Kaustange

 

 

Zähne putzen beim Hund

 

So mancher Hundehalter macht dies sogar. Und Hunde die von Welpenalter an diese Form der Zahnpflege gewöhnt werden, lassen die Prozedur auch geduldig geschehen. Dennoch ist es immer noch ein verschwindend geringer Teil der Hundebesitzer die Ihrem Vierbeiner die Zähne putzen, es handelt sich dabei nämlich grade mal um 1%. Nun lässt es natürlich nicht jeder Hund zu das Herrchen oder Frauchen sich jeden Tag mit der Bürste, den tierischen Beißerchen widmen. Was dann? Hinnehmen das dadurch Zahnprobleme nicht behoben werden und die Fellnase irgendwann mit schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat, wie beispielsweise Leber-, Herz- oder Nierenkrankheiten die durch nicht behandelte Zahnprobleme auftreten können?

Dies möchte wahrscheinlich kein Hundehalter der sein Tier von Herzen liebt.  Sicherlich, wer regelmäßig zum Tierarzt geht der kann hier die Hundezähne, bei Bedarf, professionell reinigen lassen. Doch auch zuhause kann man etwas tun und zwar selbst dann, wenn sich der tierische Freund nicht die Zähne schrubben lassen möchte.

 

 

PURINA DENTALIFE® der Zahnpflegesnack für Hunde

 

Wer zuhause ganz einfach und bequem etwas für die Mundgesundheit seines Vierbeiners tun möchte, für den hat der Hersteller PURINA mit DENTALIFE® einen neuartigen Zahnpflegesnack mit flexibler Textur ins Programm gebracht. Durch die besondere Gestaltung werden auch auch die Regionen im Hundemaul erreicht, die selbst mit einer Bürste recht schwer zu erreichen sind. Außerdem soll die tägliche Anwendung von DENTALIFE® dazu beitragen das die Bildung von Zahnstein verringert wird. Übrigens, bei den DENTALIFE® Kausnacks verzichtet PURINA auf den Zusatz von künstlichen Farb- und Geschmackssoffen sowie auf Zucker.

 

 

PURINA DENTALIFE® ist in 4 Produktvarianten erhältlich:

 

Sehr kleine Hunde  (2-7 Kilogramm)

Kleine Hunde  (7-12 Kilogramm)

Mittelgroße Hunde (12-25 Kilogramm)

Große Hunde (25-40 Kilogramm)

 

 

 

* In Kooperation mit PURINA DENTALIFE®

 

 

 

 


No Comments

Vielen Dank, dass Du mir Deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest

%d Bloggern gefällt das: