Flyer

Ausflugsziele NRW – Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop

Ein Aufzug für Schiffe? Wo gibts den sowas? Bei uns in NRW!

Bereits 1899 wurde das Schiffshebewerk in Henrichenburg von Kaiser Wilhelm II eingeweiht. Seitdem sind tausende Schiffe den Dortmund-Ems-Kanal rauf und runter geschippert und mussten hier, in Waltrop, hoch oder runter befördert werden. Leider wurde das Hebewerk vor ca. 40 Jahren stillgelegt. Glücklicherweise aber mittlerweile als Museum und Ausflugsziel für die ganze Familie neu entdeckt und ausgebaut.

Hebewerk

Hebewerk

Technik vom Feinsten und zum Anfassen

Hier kann der Besucher viele Details begehen, bestaunen und stellenweise selbst ausprobieren. Das ganze Hebewerk ist begehbar und mit Bildern aus der aktiven Zeit verziert. Die Türme sind bis oben hin begehbar und die Aussicht ist phänomenal. Rundherum befinden sich Schiffe aus der guten, alten Zeit. Einige davon sind sogar begehbar.

Im Museum ist unter anderem ein Modell des Hebewerks zu sehen, sowie ein „Spielmodell“ an dem begeisterte Besucher die ganze Technik nachvollziehen können.

Wasserspielplatz

Wasserspielplatz

Wasserspiele und vieles mehr – Hier darf sich bewegt werden

Hervorheben muss man, dass die Macher hier wirklich darauf geachtet haben, dass selbst Kinder die komplizierte Technik relativ einfach nachvollziehen können. Dafür sorgt unter anderem Käpt`n Henri, der die Kinder durch die komplette Ausstellung begleitet und selbst anspruchsvolle Vorgänge einfach zu erklären vermag. Doch Erklärungen können noch so einfach sein, irgendwann hat selbst der wissbegierigste Krümel keine Lust mehr auf noch mehr Input und „schreit“ nach Bewegung. Wie gut also dass es auf der Anlage auch zwei Spielplätze gibt, wo sich die kleinen Besucher richtig austoben können. Einer davon ist ein Wasserspielplatz der vor noch nicht all zu langer Zeit neu angelegt worden ist. Hier warten unter anderem eine Rutsche, eine Kletterwand, ein Floß und zwei „Tarzanschwinger“ auf den bewegungsfreudigen Nachwuchs. Und natürlich gibt es hier ausreichend Möglichkeit mit dem kühlen Nass zu planschen.

Drumherum gibt es dann noch ein weiteres Gelände, auf dem außerdem noch Sonderausstellungen, Loks, Kräne und vieles weitere mehr besichtigt werden kann. Einsame, schattige Plätzchen laden zum Ausruhen ein.

Das Oberwasser

Das Oberwasser

Unser Fazit:

Bei einem Eintrittspreis von 4,- Euro für Erwachsene bzw. 2 Euro für Kinder ein günstiges Vergnügen. Ein halber Tag kann hier locker verbracht werden, für die andere Tageshälfte werden wir in Kürze noch das Bergwerk Haard besuchen und darüber berichten.

Die Öffnungszeiten, aktuellen Preise und weitere Infos findet Ihr auf der Homepage des LWL Industriemuseum.

2 Comments

  • amely rose Juli 24, 2017 at 12:55 pm

    Ach wie witzig, ich wohne mein Leben lang in NRW und ich wusste gar nicht das es so etwas gibt.
    Aber es ist eine tolle Location, vor allem für Fotos.

    alles Liebe deine Amely Rose

    Reply
  • Romy Matthias Juli 26, 2017 at 5:24 pm

    Das klingt wirklich sehr interessant und wäre einen Besuch wert, nur schade das wir so weit weg wohnen. LG Romy

    Reply

Vielen Dank, dass Du mir Deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest

%d Bloggern gefällt das: