was machst Du mit Deiner Angst

Empfehlenswerte Kinderbücher: Friedolin – Was machst Du mit Deiner Angst?

Angst…Was ist eigentlich Angst? Klar, Ihr werdet jetzt sagen, Angst ist ein Gefühl –  Vollkommen logisch! Aber Angst ist nicht einfach nur so irgendein Gefühl, oftmals kann Angst was ziemlich Großes sein. Angst kann nicht nur Bauchgrummeln, Magenschmerzen, Schweißausbrüche verursachen oder  dafür sorgen dass die Stimme versagt. Im schlimmsten Fall kann Angst lähmen. Dafür sorgen das, dass Leben plötzlich still steht und selbst Dinge vermieden werden die einmal Freude bereitet haben. Spätestens dann wird es offensichtlich, dass irgendwas falsch gelaufen ist. Das dem Gefühl der Angst zu viel oder auch zu wenig Raum und zwar im falschen Sinne eingeräumt wurde. Es wird klar das dem stillen aber dennoch mächtigen „Gegner“  vielleicht viel zu wenig Bedeutung beigemessen wurde, weil man sich eventuell  aufgrund von gesellschaftlichen Konventionen die Angst (die ja „nur“ ein Gefühl ist) nicht eingestehen wollte, schließlich möchte keiner von uns bloßgestellt werden. Oftmals geprägt durch Erfahrungen in der Kindheit, aufgrund von beispielsweise Äußerungen wie „Du brauchst doch keine Angst haben“ oder “So schlimm ist das doch alles nicht“, die sicherlich gut gemeint sind die letztendlich aber dafür sorgen, das viele von uns auch noch im Erwachsenenalter Angst für ein Gefühl halten, welches keine Daseinsberechtigung hat.

Und jetzt die gute Nachricht: Angst darf sein – Denn in einem gesunden Maß und mit der richtigen Sichtweise darauf ist das Gefühl der Angst ein wertvoller Gefahrenmelder und kein gemeiner Gegner aus dem Hinterhalt!

 

 

Muck

 

 

 

Friedolin und das Ding mit der Angst

 

Ja, auch so kleine und besondere Fische wie Friedolin einer ist sind nicht gefeit vor der Angst. Mittlerweile ist der kleine Fisch aus der Eifel nämlich gar nicht mehr so klein, sondern ein Schulkind das dem 1. Schultag entgegenfiebert. Doch neben all der Vorfreude, macht sich auch die Angst breit, vor dem was da jetzt wohl kommen mag.

Doch Friedolin wäre nicht Friedolin, wenn er nicht auch diese Situation mit Bravour meistern würde. In diesem Fall erhält der herzflossige Fisch, der mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen ist, Schützenhilfe von seinem Papa und einem ganz besonderem Wesen – einem Muck. Muck ist schon ziemlich alt. Hat er doch schon Friedolins Papa lange Zeit begleitet und dafür gesorgt, dass er in Situationen die Angst verursachen, nie alleine war. Und nun, da aus dem Fisch Friedolin ein Schulkind geworden ist, bekommt Muck einen neuen Schützling.

Wie Muck Friedolin und  den anderen kleinen Fischen hilft und auch dass Lehrer manchmal Angst haben, das alles erfahrt Ihr im dritten Band von Friedolin – Was machst Du mit Deiner Angst?

 

 

Fischschwarm

 

 

Mein Fazit zu Friedolin – Was machst Du mit Deiner Angst:

 

Mit dieser Ausgabe von Friedolin hab ich nun schon den dritten Band der Geschichte, in der sich alles um den kleinen knuffigen Fisch aus der Eifel dreht, von Kerstin Werner gelesen. Als Kerstin mir mailte und mich frage, ob ich Lust hätte auch die dritte Geschichte zu lesen und hier auf dem Blog vorzustellen, war ich ganz aus dem Häuschen. Denn schon die ersten beiden Bände haben mich und viele andere überzeugt und einfach auf ganzer Linie abgeholt.

Als nun vor einigen Wochen das Büchlein bei uns einzog, konnte ich gar nicht anders als sofort darin zu blättern. Und wieder einmal waren es die wundervollen Illustrationen von Kattia Salas, die mich zuerst einmal in den Bann zogen. Und die mich dazu verleiteten, erst einmal ganz versonnen einfach nur durch das Buch zu blättern und die Seiten zu streicheln. Nachdem die Aufregung und Vorfreude sich etwas gelegt hatten, war ich dann ruhig genug, um mich der Geschichte zu widmen. Und auch dieses Mal hat es Kerstin wieder auf den Punkt gebracht.

In „Friedolin – Was machst Du mit Deiner Angst ?“ widmet Sie sich ganz einfühlsam und dennoch in klaren Worten dem sensiblen Thema „Angst“.  Dank einfacher Sätze und einer bildhaften, kindgerechten aber nicht kindischen Sprache gelingt es leicht, nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene für das Buch zu begeistern und für ein wichtiges Thema zu sensibilisieren.

Ich für meinen Teil wünsche den Kindern, die gespannt und vielleicht mit Bauchgrummeln auf das Zeugnis oder den Tag der Einschulung warten, dass sie auch in den Genuss von einem Muck kommen. Ebenso wünsche ich den Sprösslingen Menschen an ihrer Seite, die einfach da sind, wenn die Angst mal zu groß wird. Menschen, die zuhören, auffangen und sie mit ihrer Angst ernst- und annehmen.

Wenn Ihr noch kein Exemplar von Friedolin besitzt, dann schaut doch mal im Onlineshop von Kerstin Werner vorbei. Dort könnt Ihr den aktuellen Band aber auch die vorausgegangenen Bände sowie andere Bücher und weitere schöne Dinge erstehen!

 

 

 

Fisch

 

No Comments

Vielen Dank, dass Du mir Deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest

%d Bloggern gefällt das: