Actress Marilyn Monroe signing an autograph for a US serviceman in Korea as part of the USO program. (Photo by Mai/Mai/The LIFE Images Collection/Getty Images)
Ausflugs- und Reiseziele

Ein Hauch von Hollywoodgeschichte in Speyer

Es gibt wohl kaum jemand der noch nie von Norma Jeane Mortenson gehört hat. Vielleicht tauchen beim Lesen des Namens gerade tausende von Fragezeichen auf und Ihr fragt Euch: Wer soll das bitteschön sein? Nun, hinter dem Namen Norma Jeane Mortenson steckt keine geringere als die Frau, die alle unter dem Namen „Marylin Monroe“ kennen.

Unzählige Gerüchte, Mythen und Geschichten ranken sich auch heute noch um die Frau und Schauspielerin, die in Ihrem kurzen Leben etwa 30 Filmen einen – Ihren – ganz besonderen Stempel aufgedrückt hat.

Doch was ist eigentlich wahr von all diesen Geschichten?

Entspricht das Bild, welches uns vermittelt werden soll, tatsächlich der Wahrheit und wird es der Person gerecht? Oder haben wir selbst über 50 Jahre nach dem Tod von Marylin Monroe immer noch so gar keinen Schimmer von der Person, die sich hinter der Hülle verbarg?

 

 

NEW YORK – 1957: Marilyn Monroe reads a newspaper while sitting next to a man proposing to his girlfriend on a Central Park bench in 1957 in New York, New York. (Photo by Sam Shaw/Shaw Family Archives/Getty Images)

 

 

Alles, worauf wir bestanden, war unser Recht zu funkeln.

Marylin Monroe

 

 

Bildnachweis: Historisches Museum der Pfalz Speyer, Foto: Carolin Breckle

Marylin Monroe. Die Unbekannte – Die Sonderausstellung im Historischen Museum in Speyer

 

Seit dem 16. Dezember 2018 kann man sich nun im Historischen Museum der Pfalz in Speyer auf Spurensuche begeben. Denn bis zum 12. Januar 2020 läuft dort noch die Sonderausstellung „Marylin Monroe. Die Unbekannte.“.

Auf einer Fläche von circa 1.000 Quadratmetern kann man hier als Besucher eintauchen in die Welt dieser bis heute einzigartigen Frau. Mehr als 400 ausgewählte Ausstellungsstücke gibt es in der Sonderausstellung zu sehen. Die Stücke entstammen zum größten Teil aus dem einstigen privaten Nachlass Monroes und ihren Zeitzeugen. Heute sind die meisten Stück der Ausstellung allerdings Eigentum von Ted Stampfer. Dieser darf sich damit schmücken, dass er auf der ganzen Welt wohl die größte Sammlung in dieser Art sein Eigen nennen darf. Er beschäftigt sich schon seit seiner Kindheit mit Marylin Monroe. Doch erst Ende der 90er Jahren begann der damit, persönliche Dinge aus Marylins Leben zu erwerben und zu sammeln.

Die Ausstellung wird anhand der wichtigen Lebensabschnitte und Entwicklungsstufen von Marylin Monroe gegliedert. Die besonderen Exponate, dazu zählen unter anderem hochwertige Kleidungsstücke, Briefe, Filmdokumente oder Kosmetika, sorgen in Kombination mit den begleitenden Wandtexten dafür, dass man einen Blick auf die eigentliche Persönlichkeit der Schauspielerin erhaschen kann.

 

Ich habe das Gefühl, dass sie in diesem Beruf nicht alt wird. Ich weiß, das ist absurd, aber so ist es. Ich fürchte, sie wird jung sterben. Gleichzeitig hoffe ich, ja ich bete darum, dass sie wenigstens so lange lebt, dass dieses eigenartige Talent, das wie ein ruheloser Flaschengeist in ihr eingesperrt ist, endlich herauskommen kann.

(Truman Capote 1955, sieben Jahre vor Marilyn Monroes Tod.)

 

NEW YORK – 1955: Marilyn Monroe at a makeup table getting ready for an event in 1955 in New York, New York. (Photo by Sam Shaw/Shaw Family Archives/Getty Images)

 

 

Eine Ausstellung, die berührt und nachdenklich macht

 

Wir haben die Sonderausstellung „Marylin Monroe. Die Unbekannte.“ schon im Oktober besucht. Eigentlich wollte ich schon kurze Zeit später über den Besuch schreiben, doch es wollte nicht gelingen. Zu nachdenklich hat mich der Besuch gestimmt.

Die Gestaltung der Ausstellung ist wirklich phänomenal. Eine Atmosphäre die ich nur schlecht mit Worten beschreiben kann. Farbgestaltung, Aufbau, Ausstellungsstücke und die gewählten Texte ergeben ein großes perfektes Ganzes. Beim Gang durch die Räume konnten wir förmlich mitfiebern, uns mitfreuen, an manchen Stellen aber auch Traurigkeit und Ihre Wut nachspüren.

 

 

Bildnachweis: Historisches Museum der Pfalz Speyer, Foto: Carolin Breckle

 

 

Hollywood ist ein Ort, an dem Sie Dir tausende Dollar für einen Kuss zahlen und fünfzig Cent für Deine Seele.

Marylin Monroe

 

Trauer und Wut darüber, dass viele Menschen sich eben nicht die Mühe machen hinter eine Fassade zu schauen, sondern lediglich auf eine einfache (manchmal auch vorgefertigte) „Wahrheit“ und Meinung setzen. Dass Äußerlichkeiten damals wie heute oftmals wichtiger sind und mehr wiegen als andere Attribute die einen Menschen ebenfalls liebens- und begehrenswert erscheinen lassen können.

 

Wenn Ihr also in der Nähe von Speyer seid, dann können wir Euch nur empfehlen dem Historischen Museum der Pfalz einen Besuch abzustatten. Es lohnt sich auf jeden Fall!

 

Dieses Leben ist das, was Du daraus machst. Egal, was Du Dir manchmal verpfuschst, es ist eine universelle Wahrheit. Aber der gute Teil ist, Du entscheidest, wie Du es Dir verpfuschst, Versuche es weiter, und glaube immer, immer an Dich selbst, denn wenn Du es nicht tust, wer soll es sonst, Schätzchen?

Also halte Deinen Kopf hoch, halte Dein Kinn nach oben und am Wichtigsten lächle, weil das Leben eine schöne Sache ist und es so viel zu lächeln gibt.

Marylin Monroe

 

Bildnachweis: Historisches Museum der Pfalz Speyer, Foto: Carolin Breckle

 

 

 

Vielen Dank, dass Du mir Deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest

%d Bloggern gefällt das: