Wildpark Haltern

Ausflugsziele NRW – Der Wildpark Granat

Vorab zuerst eines – wenn es um das Thema Zoos und Tierparks geht, bin ich in der Regel jemand der nicht in pure Euphorie ausbricht. Mir widerstreben in der Regel die viel zu kleinen Gehege oder auch die teilweise nicht artgerechte Gestaltung derer. Ein Beispiel negativer Natur, habe ich leider erst wieder vor nicht all zu langer Zeit im Kaisergarten Oberhausen gesehen.

Wie dem auch sei, mit Kindern kommt man meist nicht immer an einem Besuch in einem Tierpark oder einem Zoo vorbei. Auf der Suche nach einem Wildpark am Niederrhein sind wir schließlich auf den Wildpark Granat gestoßen.

Bei der Recherche waren die Bewertungen in Google leider nicht wirklich hilfreich. Denn hier gab es entweder nur schwarz oder weiß. Also hieß es, sich den Park ganz einfach mal selbst anzuschauen. Da es zu der Zeit ein tolles Angebot auf Groupon für eine Familienkarte gab, fiel die Entscheidung auch nicht besonders schwer.

 

 

Wildpark Haltern

 

 

Naturwildpark Granat, der ganz andere Wildpark

 

So lautet der Slogan mit dem der Freizeitpark in Haltern-Lavesum wirbt. Und trotz großer Skepsis können wir dies, nach unserem Besuch, nur unterschreiben. Das äußere Erscheinungsbild, welches sich bei der Fahrt auf den Parkplatz offenbart, sollte nicht abschreckend wirken. Denn auf uns wirkte das Gelände erst einmal ziemlich verlassen und wenig gepflegt. Aber der erste Eindruck täuscht.

Entgegen vieler Kommentare bei Google ist die Dame an der Kasse keineswegs unfreundlich. Obwohl wir Punkt 10 Uhr (um diese Zeit öffnet der Park seine Pforten) schon auf der Matte standen, war sie um einen kleinen Plausch nicht verlegen und gab bereitwillig Auskunft. Direkt hinter der Kasse befinden sich die Toiletten. Wer Kinder im Schlepptau hat, der sollte hier noch einmal Station machen, denn im Park gibt es keine weiteren Toiletten mehr.

 

 

Freiwildgehege

 

 

Großzügiges Gelände, eingebettet in eine herrliche Waldlandschaft

 

Der Wildpark Granat wartet mit einem beachtlichen Areal von 600 000 m² auf. Das Besondere hier ist, dass fast alle Tierarten frei umherlaufen. Bekommt man den Nachwuchs sonst nur mit erheblichen Bestechungsmaßnahmen dazu einen Spaziergang zu unternehmen, so ist es hier ein Leichtes selbst den sonst so fußfaulsten Zwerg in Bewegung zu versetzen. Hier gibt es nämlich genügend vierbeinige Motivationstrainer, von denen die meisten einem sprichwörtlich aus der Hand fressen.

Mit dem Wetter hatten wir bei unserem Besuch leider ein wenig Pech, sodass wir nicht die größte Runde machen konnten. Dennoch haben wir jede Menge Rot-, Dam-, Schwarz-, Sika- Muffelwild und Hängebauchschweine bestaunen und füttern können.

 

Wildpark Granat

 

 

 

 

Darüber hinaus gibt es im Wildpark großzügige Volieren in denen zahlreiche Sittiche, Fasane, Hühner und Tauben gehalten werden. Pfauen, Gänse, Enten, Perlhühner und anderes „Federvieh“ findet man ebenso in einem Freilaufgehege wie Luchse, Kängurus, Wildschweine und Nerze.

 

Wölfe am Niederrhein

 

Wölfe – für mich eine der faszinierendsten Tierarten überhaupt. Zugegeben am Niederrhein stehen die Chancen ziemlich schlecht einem Wolf zu begegnen beziehungsweise einen solchen zu beobachten. Wie schön also, dass der Wildpark auch ein Wolfgehege beherbergt. Das dicht bewachsene Gehege wird von zwei Wölfen (Mato und Luna) bewohnt. Die beiden wurden von Jos de Bruin mit der Flasche aufgezogen.

Wer etwas ganz Besonderes erleben möchte, der sollte dem Wildpark in Haltern Sonntags einen Besuch abstatten. Denn dann kommt Jos de Bruin aus Sonsbeck, um mit „seinen“ Wölfen zu heulen.

 

 

 

 

Wildpark Granat – Weniger ist oftmals so viel mehr

 

Der Freizeitpark in Haltern ist nicht nur für Erwachsene, sondern eben auch für Familien mit Kindern ein tolles Ausflugsziel. Neben der Möglichkeit wirklich viele Tiere hautnah zu erleben, gibt es im Park natürlich auch ein Spielplatz. So hat der Nachwuchs die Möglichkeit nach dem Rundgang noch mal ordentlich zu toben.

In meinen Augen ist der Naturwildpark Granat ein absolut positives Beispiel dafür, dass Freizeitpark auch mal anders geht. Nicht 1000 Spielgeräte, keine Imbissbuden (abgesehen von einer kleinen Gaststätte direkt im Eingangsbereich), sondern einfach mal (fast) Natur pur genießen. Nicht zu vergessen die netten Tierpfleger, die auch gerne mal was erklären.

 

Adresse:

Wildpark Granat

Granatstr. 626

45721 Haltern – Lavesum

Öffnungszeiten:

Der Wildpark Granat ist ganzjährig täglich von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet. In den Wintermonaten schließt der Park mit Einbruch der Dämmerung.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 5,00 €

Kinder von 2 – 12 Jahre: 3,00 €

 

Wer nach einem ausgiebigen Parkspaziergang immer noch nicht genug hat, der kann im Anschluss noch einen Ausflug zum Ketteler Hof unternehmen, welcher nicht weit entfernt liegt.

 

Lust auf einen Ausflug am Niederrhein, aber es soll weniger tierisch zugehen? Dann besucht doch mal das größte Traktorenmuseum Deutschlands in Sonsbeck. Hier könnt Ihr unseren Bericht dazu finden.

 

 

No Comments

Vielen Dank, dass Du mir Deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest

%d Bloggern gefällt das: