Heideweiher

Ausflugsziele NRW -Das Schwarze Wasser in Wesel

Wer in Wesel in Ruhe spazieren gehen möchte, der hat es oftmals gar nicht so leicht. Zumindest dann nicht, wenn das Wetter einigermaßen schön ist. Denn gerade dann zieht es viele Weselaner zum Auesee oder aber zum Rheinufer, um dort den Wochenendspaziergang zu absolvieren. Ergebnis ist, dass diese Ziele dermaßen überlaufen sind und mir ist es, ganz ehrlich gesagt auch ein Greuel, am Wochenende dort eine Runde mit oder ohne Hund zu laufen. Denn Ruhe, um einfach mal seinen Gedanken nachzuhängen und die Natur zu genießen, dass findet man dort ganz sicherlich nicht. Es sei denn es regnet in Strömen…aber wer will dann schon an den Rhein?

Zum Glück gibt es aber auch noch andere Ecken die zumindest für die große Masse der Bevölkerung scheinbar nicht ganz so attraktiv sind – Warum auch immer. Und so haben wir in den vergangenen Tagen, gemeinsam mit unserer Fellnase, eine Runde am Schwarzen Wasser in Wesel gedreht.

 

Wald

 

Das glitzernde Schwarz im Diersfordter Wald

Auch wenn man es aufgrund der vorherrschenden Ruhe kaum glauben mag, so gehört das Schwarze Wasser zu den beliebtesten Naherholungsgebieten in und um Wesel. Außerdem steht das Areal bereits seit dem Jahr 1936 unter Naturschutz und zählt somit zu den ältesten Naturschutzgebieten die Nordrhein-Westfalen zu bieten hat.

Das Schwarze Wasser  liegt eingebettet in eine Dünenlandschaft und wird lediglich vom Regenwasser gespeist. Schwinggräser, Torfmoose sowie Seggen und Binsen sorgen dafür, dass sich das Areal auch in der kalten Jahreszeit als attraktives Ziel erweist. Der dunkle  Heideweiher glitzert, je nach Sonneneinstrahlung, mal nur sehr verhalten und mal sehr intensiv – fast schon mystisch.

 

See

 

Schwarzes Wasser

 

Um das Schwarze Wasser in Wesel schlängelt sich ein ausgeschilderter Rundweg, der abwechslungsreiche Ein- und Ausblicke zulässt. Auch wer gerne Tiere beobachtet, zum Beispiel verschiedene Vögel, der ist hier im Diersfordter Wald genau richtig. Und wenn die Temperaturen wieder steigen, dann tummeln sich hier wohl auch zahlreiche Libellenarten und so manch anderes Getier.

 

Beschilderung Schwarzes Wasser

 

Warum eigentlich Schwarzes Wasser?

Die Bezeichnung Schwarz Wasser kommt von dem Zersetzungsprozess der im Moor befindlichen Pflanzen. Die daraus entstehenden Huminstoffe sorgen für die dunkle Färbung des Wassers.

 

Das Schwarze Wasser – Ein kleines Stück Idylle

Wir finden das Schwarze Wasser in Wesel lohnt sich als Ziel für einen gemütlichen Spaziergang ob nun mit oder ohne Hund. Sicherlich ist das Areal im Diersfordter Wald auch ein gutes Ziel für Fotografen, denn nicht nur der Weiher ist, je nach Lichteinfall, ein interessantes und facettenreiches Bildmotiv auch die große Anzahl verschiedenster Tiere ermöglicht, bei ausreichender Geduld, so manch unerwarteten Schnappschuss. Etwas schade ist natürlich das man als Besucher quasi durch festgeschriebene Wege gelenkt wird. Doch der Gedanke daran dadurch die Natur nicht zu stören macht diesen wirklich kleinen Wehmutstropfen wieder wett.

 

Spaziergang

 

Am besten erreicht man das Schwarze Wasser über die Straße „Kanonenberge“, am Ende befindet sich ein kleiner Parkplatz. Ausgehend hier von startet dann auch schon der ausgeschilderte Rundweg.

 

 

 

No Comments

Vielen Dank, dass Du mir Deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest

%d Bloggern gefällt das: