Ausflugsziele NRW: Traktor selber fahren – Ein Besuch im Traktormuseum macht`s möglich

Traktormuseum_2 Der kleine rote Traktor, bei kleinen Jungs ist diese Serie ja schon lange hoch im Kurs. Und selbst wenn der kleine rote Traktor nicht mehr interessant ist, so bleibt die Faszination für Traktoren und Co meist noch einige Jahre oder manchmal sogar für immer erhalten.

Nun hat nicht gerade jeder von uns einen Bauer in der Nachbarschaft oder im Verwandten- beziehungsweise Bekanntenkreis oder wohnt vielleicht sogar selbst auf einem Bauernhof, sodass ein Traktor immer in greifbarer Nähe ist.

 

Da es auch bei uns einen großen und einen kleinen Traktorfan gibt, haben wir deshalb dem Traktorenmuseum in Sonsbeck einen Besuch abgestattet. Im größten Traktoren- und Landtechnikmuseum Deutschlands findet man als Besucher über 360 Traktoren und 400 Landmaschinen.

 

Traktormuseum_4

 

Pauenhof – Die Freizeitanlage mit dem besonderen Charme

Wer nun bei Museum an ein riesiges Gebäude denkt, bei dem es gilt diverse Stockwerke einfach abzuklappern, der ist hier nicht so ganz richtig. Daher ist es von Vorteil wenn man sich für den Besuch des Traktormuseum Pauenhof einen trockenen Tag aussucht. Die Traktoren sind zwar in Hallen untergebracht aber diese sind nicht untereinander verbunden. So ist man immer gezwungen auch mal ein paar Schritte im Freien zu tun. Zugegeben, die Ausstellungshallen in denen die Traktoren und Landmaschinen einfach nur aufgereiht sind, sind für kleinere Kinder nicht ganz so interessant. Abhilfe können hier allerdings kleine Aufgaben schaffen, sodass man als Erwachsener zumindest im Schnelldurchlauf alles zu sehen bekommt.

 

Traktormuseum_3

 

Auf der großzügigen Hofanlage findet sich ebenfalls ein großer Grillplatz und ein Kinderspielplatz. Hier stehen auch zwei Traktoren und ein Bagger. Zur Freude des Nachwuchs dürfen diese auch „bestiegen“ werden. Denn das ist in den Ausstellungshallen ausdrücklich verboten. Die übrigen Spielgeräte muten ebenfalls etwas nostalgisch an. Zumindest dann, wenn man sonst eher moderne und aufwendig gestaltete Spielplätze gewohnt ist. Den Nachwuchs stört es allerdings wenig und auf jeden Fall ist der Spielplatz interessanter als die Ausstellungshallen.

 

Traktormuseum_5

 

Traktor selber fahren – Das Highlight für große und kleine Jungs

Das Highlight für die meisten kleinen Besucher aber auch für die Großen ist sicherlich die Möglichkeit, dass man auf dem Hofgelände auch selbst Traktor fahren darf. Eine halbe Stunde Traktorfahrt auf der circa 4ha großen Hofanlage kostet zur Zeit 15 Euro, ganz egal wie viele Personen mitfahren möchte. Denn wer möchte kann eben auch mit einem Anhänger fahren, so profitiert die ganze Familie von dem Spaß.

 

Traktormuseum_6

Fazit:

Uns hat der Besuch im Traktormuseum in Sonsbeck auf jeden Fall gefallen. Hier trifft man fast ausschließlich auf Familien mit Kindern und auf dem großen Gelände verläuft sich, selbst wenn mal großer Besucherandrang herrschen sollte, alles ganz wunderbar.

Das Einzige was ich hier ein wenig bemängeln möchte ist, dass auf dem Kinderspielplatz zusätzlich noch einige Fahrgeräte stehen die nur gegen Entgeld genutzt werden können und das manche Spielgeräte den Eindruck machen, dass ihnen ein neuer Anstrich und gegebenenfalls eine Überarbeitung durchaus guttun würde. Das Highlight, für die beiden Männer war selbstverständlich die Fahrt mit dem Traktor. Ansonsten eignet sich die Freizeitanlage, der übrigens auch eine Gastronomie angegliedert ist, ganz wunderbar um eine entspannte Zeit zu verbringen.

 

Traktormuseum

Öffnungszeiten:

Dienstags – Sonntags von 10 – 18 Uhr

Eintrittspreise:

Kinder bis 16 Jahre 3€

Erwachsene 5€

Familienkarte (2 Erwachsene und 2 Kinder) 13€

 

No Comments

Vielen Dank, dass Du mir Deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest

%d Bloggern gefällt das: