" /> 6 Tipps zum Einschlafen und die neuen Tees von sleep.ink
Schlafposition
Produkt- und Shopvorstellungen,  Gesundheit und Wellness,  Werbung

6 Tipps zum Einschlafen und die neuen Tees von sleep.ink

Du schleppst Dich – wortwörtlich-hundemüde ins Bett und bist der festen Überzeugung, dass dich der Schlaf in wenigen Augenblicken übermannen wird. Du drehst Dich nach rechts, nach links, auf den Rücken und spätestens beim 5. Mal umdrehen ist dann auch schon wieder der Kopf an.

Gedanken, die sich tagsüber ganz gut verdrängen lassen, sind plötzlich da und sorgen für intensives grübeln. An einen erholsamen Schlaf ist nicht mehr zu denken. Dieses Szenario kennen wir vermutlich fast alle. Denn schließlich haben etwa 80% der berufstätigen Bevölkerung Probleme wenn es ums Schlafen geht.

Doch was können wir tun, um uns das Einschlafen zu erleichtern und vielleicht sogar die Schlafqualität zu erhöhen?

 

laken

 

 

6 Tipps die das Einschlafen unterstützen können

 

  •    Komm auf die dunkle Seite

Damit ist jetzt natürlich nicht gemeint, dass Du Dir, sofern Du nicht einschlafen kannst, Star Wars ansehen sollst. Vielmehr geht es hier um die Lichtstärke. 5 000 – 10 000 Lux wirken sich zwar durchaus positiv auf den Körper aus, doch sorgt Licht in dieser Stärke auch dafür, dass unser Körper Serotonin ausschüttet und das wiederrum sorgt dafür, dass wir an vieles danken, allerdings nicht an Schlaf.

Helles Licht verkürzt also die Schlafdauer, weil Serotonin die Ausschüttung des Hormons „Melatonin“ unterdrückt. Eine Schlafmaske, ein dunkler Vorhang oder ein Rollo können nicht nur den Schlaf verlängern, sondern auch das Einschlafen unterstützen.

 

  •      Für größtmögliche Bequemlichkeit sorgen

In den meisten Sachen unterscheiden wir uns Menschen. Allerdings nicht, wenn es um das Thema „Schlaf“ geht. Denn wer kann schon gut und lange schlafen, wenn er es ungemütlich ist?

Hier darf und solltest Du Dir etwas Gutes tun und vielleicht auch ein wenig Luxus leisten. Dieser Luxus kann beispielsweise ein bequemes Bett oder eine gute Matratze sein. Aber auch die richtige Temperatur oder das was Du in der Nacht trägst können für einen besseren Schlaf sorgen. Ein zu enger Pyjama, der beispielsweise die Bewegung einschränkt oder eine zu hohe Zimmertemperatur sind nämlich nicht gerade förderlich für einen guten Schlaf.

 

  •      Für die nötige Ruhe sorgen

Schlafen wenn draußen der Verkehr tobt oder der Nachbar obendrüber die Musik auf voller Lautstärke hat? Für die Meisten von uns ist das undenkbar. Daher heißt es an diesem Punkt den Geräuschpegel ausschalten oder zumindest minimieren. Mit Ohrenstöpsel geht dies beispielsweise relativ problemlos.

Doch nicht nur Geräusche können die notwendige Ruhe stören. Auch aufregende Filme oder Videospiele kurz vor dem Zubettgehen können verhindern, dass Du zur Ruhe kommst. Als sinnvolle Alternativen bieten sich hier beispielsweise ein gutes Buch oder auch autogenes Training an.

 

  •     Aufs Smartphone oder Tablet verzichten

Tablets und Smartphones, im Alltag sind die technischen Helferlein nicht mehr wegzudenken. Doch auch wenn wir am Tag auf die Technik nicht mehr verzichten möchten so sollten wir dennoch darauf verzichten schnell im Bett nochmal die Mails zu checken oder nochmal kurz bei Instagram oder Facebook zu schauen. Denn der hohe Anteil an Blaulicht welchen die Displays von Smartphones und Tablet innehaben ist ebenso hinderlich für das Einschlafen wie Tageslicht. Aus diesem Grund sollten die Geräte am Abend lieber abgeschaltet werden oder, sofern nicht darauf verzichtet werden kann, sollte zumindest der Nachtmodus aktiviert werden.

 

  •    Ausreichende Bewegung an der frischen Luft

Unter Umständen können auch dann Probleme mit dem Schlafen auftreten, wenn am Tag die Ausschüttung von Adenosin nicht genügend gefördert wird. Was sich jetzt furchtbar kompliziert anhört, geht im Prinzip ganz einfach. Denn die Ausschüttung von Adenosin kann mittels Bewegung angekurbelt werden. Das heißt also, die nächste Mittagspause mal nicht im miefigen Büro verbringen. Stattdessen lieber mal einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft absolvieren und so ganz nebenbei nicht nur ein paar Kalorien verbrennen, sondern auch noch was für einen erholsamen Schlaf tun.

 

  •     Einschlafritual zelebrieren

Rituale haben nicht nur auf Kinder eine beruhigende Wirkung. Auch wir Erwachsene können uns diese beruhigende Wirkung zu Nutze machen und zwar indem wir uns unser eigenes Einschlafritual erschaffen und dieses jeden Abend genussvoll zelebrieren. Wer es nicht so mit dem Zelebrieren hat, der setzt vielleicht ganz spartanisch erst einmal auf feste Zeiten, um ins Bett zu gehen. Auch Entspannungsrituale können den Körper auf den Schlaf einstimmen. Und ganz genussvoll können wir uns und somit auch unseren Körper auf das Zubettgehen mit einem köstlichen Tee einstimmen.

Speziell für diesen Zweck gibt es nun von sleep.ink neben dem schon bekannten Schlafdrink zwei verschiedene Schlaftees, die sich perfekt für die Tasse Tee am Abend eignen.

 

vor dem Einschlafen ein Tee

 

Die Schlaftees von sleep.ink

 

Wir hatten die Gelegenheit die beiden Tees „Gute Nacht“ und „Relax“ auszuprobieren. Tatsächlich sind wir positiv überrascht. Als erste Sorte wurde der Schlaftee „Relax“ verkostet.

Der harmonisch runde Geschmack, wirkt an sich schon sehr entspannend. Obwohl ich zugeben muss, dass ich zunächst etwas skeptisch war. Lavendel und Kamille sind zwei Geschmackskomponenten, die ich nicht gerade bevorzuge. Doch der Tee schmeckt weder sehr „kamillig“ –  Noch, aufgrund des enthaltenen Lavendels, irgendwie seifig. Kurzum er schmeckt ganz wundervoll und hat mirin der Tat beim abendlichen Entspannen geholfen.

Zutaten: Zitronengras (30%), Süßholzwurzel (18%), Kamillenblüten (15%), Lavendelblüten (12%), Silberlindenblüten, Baldrianwurzel (7%), Tulsikraut, Gingsengwurzel, Galgant

 

Der Schlaftee „Gute Nacht“ ist etwas krautiger und im Vergleich zum Schlaftee „Relax“ nicht ganz so mild im Geschmack – Dennoch nicht minder lecker. Auch hier kann ich sagen, dass der Tee mir gut geholfen hat den Kopf frei zu bekommen, Gedanken loszulassen und ganz entspannt ins Bett zu gehen.

Zutaten: Passionsblumenkraut, Melissenblätter (15%), süße Brombeerblätter (12%), Baldrianwurzel (10%), Tulsikraut, Süßholzwurzel, Kamillenblüten, Lavendelblüten (7%), Verbenenkraut, Ingwerstücke (3%), Nelken

 

Schlaftee "Gute Nacht" und "Relax"

 

 

Bei beiden Tees, so ist mein persönlicher Eindruck, konnte ich tatsächlich viel leichter und schneller als sonst einschlafen. Auch bin ich morgens deutlich entspannter und ausgeruhter aufgewacht als üblich.

Wenn Ihr auf der Suche nach einem sanften Mittel seid, dass Euch am Abend, leichter zur Ruhe kommen lässt, dann solltet Ihr einem oder gleich beiden Schlaftees von sleep.ink eine Chance geben.

Ausführlich Informationen zu den Schlaftees sowie zu dem Schlafdrink von sleep.ink findet Ihr hier.

 

Schlaftee von Sleep.ink

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank, dass Du mir Deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest

%d Bloggern gefällt das: